Das Sakrament der Weihe
Juni 2007
 
Gemeinsam mit dem Sakrament der Ehe gehört die Weihe zu den Sakramenten des Dienstes für die Gemeinschaft. Sie „sind auf das Heil der anderen hingeordnet. Durch den Dienst an anderen tragen sie auch zum eigenen Heil bei. Sie erteilen eine besondere Sendung in der Kirche und dienen dem Aufbau des Volkes Gottes.“ (
KKK 1534) „In diesen Sakramenten können jene, die durch die Taufe und die Firmung zum gemeinsamen Priestertum aller Gläubigen geweiht worden sind, noch besondere Weihen empfangen. Wer das Weihesakrament empfängt, wird geweiht, im Namen Christi ‚die Kirche durch das Wort und die Gnade Gottes zu weiden` (LG11). Auch die Eheleute werden ‚in den Pflichten und der Würde ihres Standes durch ein eigenes Sakrament gestärkt und gleichsam geweiht.‘ (GS 48,2)“ (KKK 1535)

„Die Weihe ist das Sakrament, durch das die Sendung, die Christus seinen Aposteln anvertraut hat, in der Kirche weiterhin bis zum Ende der Zeiten ausgeübt wird.“ (
KKK Kompendium 322) Es ist die Weihe (Ordination) zum apostolischen Dienst, der in drei Stufen verwirklicht wird: durch die Bischöfe, Priester und Diakone. „In allen drei Weihestufen wird das Weihesakrament dadurch gespendet, dass der Bischof dem Weihekandidaten die Hände auf das Haupt legt und das feierliche Weihegebet spricht.“ (KKK Kompendium 331)

„Dieses Sakrament schenkt eine besondere Ausgießung des Heiligen Geistes, die den Geweihten – entsprechend der jeweiligen Stufe des Sakramentes – Christus in seinem Amt als Priester, Prophet und König gleichgestaltet. Die Weihe verleiht ein unauslöschliches geistliches Siegel. Darum kann sie weder wiederholt noch auf Zeit gespendet werden.“ (
KKK Komp. 335)