Der Heilige Geist, Lehrmeister des Betens
März 2009

Durch eine lebendige Weitergabe, die Überlieferung, lehrt der Heilige Geist in der Kirche die Kinder Gottes beten. (KKK 2661)

Der heilige Paulus schreibt: „So nimmt sich auch der Geist unserer Schwachheit an. Denn wir wissen nicht, worum wir in rechter Weise beten sollen; der Geist selber tritt jedoch für uns ein mit Seufzen, das wir nicht in Worte fassen können“ (Röm 8,26).

„Der Heilige Geist, der die Werke Gottes vollbringt, ist der Lehrmeister des Betens.“ (
KKK 741) Mit der Öffnung des gläubigen Herzens zu Gott hin, beginnt der lebendig machende Heilige Geist sein Wirken um die Seele Gott näher zu führen. „Der Heilige Geist ist ‚das lebendige Wasser’, das im betenden Herzen ‚zur sprudelnden Quelle’ wird, ‚deren Wasser ewiges Leben schenkt’ (Joh 4,14). Er lehrt uns, an eben dieser Quelle Christus zu empfangen.“ (KKK 2652)

Doch wie kann sich dies verwirklichen?

Die Kirche lädt ganz dringend ein, in der Heiligen Schrift zu lesen, um die überragende Erkenntnis Christi zu erlangen. Wir sollen daran denken, „dass Gebet die Lesung der Heiligen Schrift begleiten muss, damit sie zu einem Gespräch zwischen Gott und Mensch werde; denn ‚ihn reden wir an, wenn wir beten; ihn hören wir, wenn wir die göttlichen Aussagen lesen‘ (Ambrosius,
off. 1,88)“ (Vat. II, Dei Verbum 25). Ein Lehrer des geistlichen Lebens, Giugo der Karthäuser sagt zu diesem Thema: „Wenn ihr lest, sucht, und ihr werdet im Nachsinnen finden; wenn ihr betet, klopft an, und es wird euch durch die Betrachtung geöffnet“. (KKK 2654)

Weiters hilft der Heilige Geist, der in der sakramentalen Liturgie wirkt, dass sich das Heilsgeheimnis, das die Sakramente bewirken, sich im betenden Herzen fortsetzt. „Die geistlichen Väter vergleichen zuweilen das Herz mit einem Altar. Das Gebet nimmt die Liturgie während und nach ihrer Feier in sich auf und eignet sie sich an. Selbst wenn das Gebet „im Verborgenen“ geschieht (
Mt 6,6), bleibt es Gebet der Kirche und Gemeinschaft mit der heiligsten Dreifaltigkeit.“ (KKK 2655)

So sind das Wort Gottes, die Liturgie der Kirche, und ferner die Tugenden des Glaubens der Hoffnung und der Liebe Quellen des Gebetes (vgl. KKK 2662) zu denen uns der Heilige Geist führt und Der uns hilft allezeit zu beten. (vgl. Lk 13,20)